Mittwoch, 23. April 2014

Filz im Vlies

Vor einigen Tagen erhielt ich eine Anfrage, ob ich im Mai am Dorffest in Sputendorf (bei Potsdam) teilnehmen möchte um interessierten Besuchern alte Handwerkstechniken näher bringen.

Da ich das Handwerk der Seifenherstellung wegen der Natronlauge nicht vorführen kann, überlegte ich, wie ich Seife und Wolle miteinander verbinden kann. Mit Filzseife natürlich. Trocken eingefilzt, bringt das Seifenstück quasi den Waschlappen gleich mit. So kann ich den Besuchern Wissenswertes über Naturseifen erzählen, während sie mir beim Filzen zuschauen. Ich freu mich schon!

Zufällig hatte ich noch einen Kammzug aus Merinowolle parat. Und so hab ich gestern meinen ersten Kammzug gefärbt. Noch ein bißchen zögerlich, da ich ja mit Kammzügen keinerlei Erfahrungen habe. Ich hab das Vlies in 4 Teile geteilt und einzeln im Topf gefärbt. Nach dem Fixieren und Spülen befürchtete ich schon Schlimmes, aber während des Trocknens ähnelten meine Züge immer mehr denen, die ich von Fotos auf euren Blogs kenne. Puh, mir fiel ein Stein vom Herzen. Schaut selbst:


Und nachfolgend noch ein kleiner Exkurs zur Wolle im Farbverlauf. Nein, diese Wolle ist nicht handgefärbt. Basis sind Industriegarne mit einer hohen Laufleistung je 100g. Tja, und dann braucht es Zeit und Geduld, um daraus schöne Farbverläufe zu wickeln . . . 

Ganz lieben Dank auch für eure Kommentare zum Tuch im Farbverlauf. Ich hab mich riesig darüber gefreut. Nicole, deinen Link hab ich abgespeichert, vielen Dank. Schaun wer mal, wann mir eine passende Farbkombi über den Weg laufen wird . . .

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen